Herder [3]

Herder [3]

Herder, Bartholom., Buch- u. Kunsthändler, geb. 1777 zu Rottweil am Neckar, studierte daselbst sowie in Sankt Blasien (s. d.) und an der Universität Dillingen, wo Sailer, Weber u.a. lehrten. H. sollte geistlich werden, studierte neben der Theologie eifrig die Kantische Philosophie und die Alten, unter denen Seneca und Epictet ihn am meisten anzogen, schrieb eine Abhandlung darüber, wie durch den Buchhandel am einflußreichsten auf die Bildung der Geistlichen und Schulen eingewirkt werden könne, überreichte dieselbe dem damal. Fürstbischof von Konstanz, Freiherrn v. Dalberg, und sah sich veranlaßt, in Meersburg eine Buchhandlung zu gründen. Aus sehr geringen Anfängen u. mitten unter den Stürmen der napoleonischen Kriegsjahre schuf H. ein Geschäft, dessen Firma bei seinem Tode weit über Deutschlands Gränzen hinaus einen vortrefflichen Klang hatte. Er gründete das Archiv der Konstanzer Pastoralconferenzen, verlegte sein Geschäft nach der Säcularisation des Bisthums Konstanz 1809 von Meersburg nach Freiburg i. Br., wurde 1814 als Director der Feldbuchdruckerei Mitglied des österr. Generalstabes und mit einigen nicht unwichtigen Missionen nach Paris u. Wien betraut. Sein größtes Verdienst aber lag in der Bildung eines großartigen Institutes für lithograph. u. geograph. Arbeiten, Kupferstecherei, Kupfer- und Steindruckerei, aus welchem ausgezeichnete Leistungen u. Künstler hervorgingen u. durch welches er das Glück vieler Familien begründete, indem er einige 100 arme Knaben unentgeltlich dafür erzog. Unter H.s Unternehmungen nennen wir nur die Bibel mit Kupfern, die Weltgeschichte Karls v. Rotteck. von welcher 14 Aufl. bei ihm erschienen, die Rheingränzkarte, einen Atlas von Central-Europa in 60, von Südwestdeutschland in 50 Blättern, sowie die Bildergalerie zum Conversations-Lexikon in 226 u. Kaußlers Schlachtenatlas in 200 Blättern sammt Text. H. st. 1839; sein letztes Unternehmen war die Herausgabe der Badenia; seine Söhne Raphael Karl, geb. 1816, u. Benjamin, geb. 1818, vollendeten einige größere Unternehmungen des Vaters u. beschränkten das Geschäft vorherrschend auf den Bücherverlag; ihr wichtigstes bisheriges Unternehmen ist das Kirchen-Lexikon von Wetzer und Welte.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Herder — • The name of a German firm of publishers and booksellers Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Herder     Herder     † …   Catholic encyclopedia

  • HERDER (J. G.) — HERDER JOHANN GOTTFRIED (1744 1803) Né dans une famille très modeste de Prusse orientale (son père était maître d’école, après avoir été tisserand en Silésie), Herder acquit rapidement une très large culture personnelle par la lecture obstinée de …   Encyclopédie Universelle

  • Herder — Herder, 1) Johann Gottfried von, einer der hervorragendsten und einflußreichsten Schriftsteller und Denker Deutschlands, ward 25. Aug. 1744 zu Mohrungen in Ostpreußen als Sohn des Kantors, Glöckners und Schullehrers Gottfried H. und dessen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Herder — Herder, 1) Joh. Gottsried v. H., geb. den 25. August 1744 zu Mohrungen in Ostpreußen; sein Vater, Gottfried H., Tuchmacher, dann Glöckner u. Elementarlehrer, bestimmte ihn zum Schreiber, er kam als solcher zum Prediger Trescho in Mohrungen, u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Herder — (izg. hèrder), Johann Gottfried von (1744 1803) DEFINICIJA njemački književnik, filozof i teolog, kasni prosvjetitelj; zastupao teoriju da je književnost svakog naroda određena njegovom posebnošću i jezikom, stoga osobito cijenio pučku poeziju;… …   Hrvatski jezični portal

  • Herder — Herd er, n. A herdsman. [R.] [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Herder — Herder, Joh. Gottfr. von, Schriftsteller, geb. 25. Aug. 1744 zu Mohrungen (Ostpreußen), 1762 Lehrer in Königsberg (Bekanntschaft mit Hamann), 1764 in Riga, 1770 in Straßburg (Bekanntschaft mit Goethe), 1771 Konsistorialrat in Bückeburg, seit 1776 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Herder [1] — Herder, Joh. Gottfr. von, der deutsche Classiker, welcher »hellenische Lebensfrische mit oriental. Lebenswürde verband«, war der am 25. Aug. 1744 zu Morungen geb. Sohn eines Schulmeisters, verlebte eine arme u. zieml. freudlose Jugend, wollte… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Herder [2] — Herder, Sigm. Aug. Wolfg., Freiherr v., Sohn des Classikers, geb. 1776 zu Bückeburg, gest. 1838 als Oberberghauptmann zu Dresden, hinterließ die Schrift »Der tiefe meißner Erbstolln«, Leipzig 1838 …   Herders Conversations-Lexikon

  • Herder — Herder, Johann Gottfried von …   Philosophy dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”