Esterhazy von Galantha

Esterhazy von Galantha

Esterhazy von Galantha, ungar. adelige Familie, führt ihren Stammbaum auf Paul Estoras, einen Abkömmling Attilas zurück, der 969 getauft wurde, die urkundlichen Nachrichten gehen aber nur bis 1238; 1584 veränderte Franz Zerhasi, bei seiner Ernennung zum Freiherrn von Galantha seinen Namen in E. Von seinen 3 Söhnen: Daniel, Paul und Nikolaus wurden die 3 Linien: Czesneck, Altsohl (Zolyom) und Frakno oder Forchtenstein gestiftet. Die beiden erstern erlangten 1683 die gräfliche Würde und blühen in mehren Zweigen fort; die Forchtensteinische Linie erhielt unter Nikolaus II. 1626 die Grafenwürde; seine 2 jüngeren Söhne Paul und Franz stifteten die noch blühende gräfliche und fürstliche Linie. Die gräfliche theilt sich in die Zweige: E. Hallewyl, E. Dotis und E. Lanschitz. Stifter der fürstlichen Linie ist Paul IV. v. E., geb. 1635, gest. 1713, General der Cavalerie, Palatinus; für seine Treue u. Tapferkeit wurde er 1687 in den Reichsfürstenstand im Majorat erhoben. Fürst Nikolaus von E., geb. 1765, gest. 1833, diente wie seine nächsten Vorfahren als Soldat und Staatsmann und legte in Wien die berühmte E.sche Bibliothek und Gemäldesammlung an. Dessen Sohn Paul Anton E., geb. 11. März 1686, diente lange als Diplomate mit großer Auszeichnung; er besitzt als Majoratsherr in Ungarn 29 Herrschaften mit 21 Schlössern, 60 Marktflecken, 414 Dörfern und 207 Prädien, die Herrschaften Pottenstein und Schwarzbach in Niederösterreich und die Grafschaft Edelstetten in Bayern und ist einer der begütertsten Adeligen in Ungarn.


http://www.zeno.org/Herder-1854.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Esterházy von Galántha — (spr. ésterhāsi), eins der mächtigsten und reichsten Adelsgeschlechter Ungarns. 1238 teilten sich die Söhne des Salomon von Estoras in den väterlichen Besitz, und von ihnen stammen die beiden Linien Zerház und Illesházy ab, welch letztere 1838… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Esterhazy von Galantha — Esterhazy von Galantha, eins der ältesten, mächtigsten u. reichsten Geschlechter Ungarns, katholischer Confession, residirt zu Eisenstadt in Ungarn u. Wien. Die E s leiten ihren Ursprung auf Estoras, angeblichen Abkömmling Attilas, zurück,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Moritz Esterházy de Galantha (1807–1890) — Graf Moritz Esterházy de Galantha Moritz (Móric) Graf Esterházy von Galántha (* 23. September 1807 in Wien; † 8. November 1890 in Pirna bei Dresden) war ein österreichischer Diplomat und Politiker aus dem …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolaus II. Esterházy de Galantha — Nikolaus II. Fürst Esterházy (Ölgemälde von Martin Knoller, 1793) Fürst Nikolaus II. Esterházy de Galantha (* 12. Dezember 1765 in Wien; † 25. November 1833 in Como) war ein ungarischer Fürst aus der Familie Esterházy. Anders als seine Vorgänger… …   Deutsch Wikipedia

  • Paul III. Anton Esterházy de Galantha — Fürst Paul III. Anton Esterhazy de Galantha, Lithographie von Faustin Herr …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Josepha Hermengilde Esterházy de Galantha — Hermengilde Fürstin Esterházy (Ölgemälde nach Johann Georg Weikert, 1784) Maria Josepha Hermengilde Esterházy de Galantha (* 13. April 1768 als Maria Josepha Hermengilde von Liechtenstein; † 8. August 1845) war die Tochter von Franz Josef I., dem …   Deutsch Wikipedia

  • Imre Esterházy de Galántha — Wappen der Fürsten Esterházy Signat …   Deutsch Wikipedia

  • Paul I. Esterházy de Galantha — Paul Fürst Esterhazy (1635–1713) Stammtafel der Fürsten Est …   Deutsch Wikipedia

  • Paul V. Esterházy de Galantha — Stammbaum der Fürsten Esterházy Paul V. (ungar. Pál) Maria Aloys Anton, Fürst Esterházy de Galantha (* 23. März 1901 in Eisenstadt; † 25. Mai 1989 in Zürich) übernahm als junger Student die Esterházyschen Besitzungen (größtenteils in Ungarn, ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Moritz Esterházy de Galantha (1881–1960) — Moritz Graf Esterházy auch Móric Esterházy de Galantha (* 27. April 1881 in Majk; † 28. Juni 1960 in Wien) war ein adeliger ungarischer Politiker und Ministerpräsident. Moritz Esterházy Leben Seine …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”